Landing Page -
Entwicklung und Design

Eine Produktwerbung führt zu Ihrer Landing Page.
Das Besondere: Hier wird der Besucher durch nichts
abgelenkt. Es gibt nur ihn und das Produkt.

Landing Page -
Entwicklung und Design

Eine Produktwerbung führt zu Ihrer Landing Page.
Das Besondere: Hier wird der Besucher durch nichts
abgelenkt. Es gibt nur ihn und das Produkt.

Was kann eine Landingpage für Ihr Unternehmen leisten?

Wenn Sie zu den glücklichen Unternehmen gehören, die über ihre Website bereits so viele Aufträge generieren, dass Ihre Mitarbeiter ohnehin schon hoffnungslos überlastet sind - dann ist diese Marketingmaßnahme wirklich nichts für Sie. Denn die aus einer Landing Page resultierenden Erfolge könnten Ihnen dann mehr Probleme als Vorteile schaffen.

Sollten Sie allerdings bereits Werbeanzeigen schalten, E-Mail Kampagnen betreiben und Social Media nutzen, ohne dabei sichtlichen Erfolg zu sehen, dann kann die Verwendung einer Landingpage Ihnen einen enormen Schub im Hinblick auf den effizienten Einsatz Ihres Werbebudgets verschaffen. Denn nirgendwo anders wird der potentielle Kunde so fokussiert angesprochen und zu einer Handlung bewegt, wie es hier der Fall ist.

Zielgerichtete Ansprache

Landingpages sind zielgenau und treffsicher. Eine gründliche Analyse vorausgesetzt, kann diese Seite optimal auf die Bedürfnisse des Kunden ausgerichtet werden. Damit ist die Landing Page die Antwort auf die Fragen des Kunden.

Optimale
Conversion Rates

Unter optimaler Berücksichtigung der Kundenbedürfnisse kann bei einer Landingpage eine Conversion Rate von mindestens 5% erreicht werden! Der stetige Einsatz von A/B-Testings mit einhergehenden Optimierungen steigert diese Quote bis zu 25%.

Fokussierung auf
spezielles Produkt

Das von Ihnen beworbene Produkt hat seine volle und ungeteilte Aufmerksamkeit. Ihr Produkt mag noch so toll sein - in Ihrem Shop ist es ein Produkt unter vielen. Hier können und müssen Sie den Kundennutzen erfolgreich kommunizieren.

Zielgerichtete Ansprache

Landingpages sind zielgenau und treffsicher. Eine gründliche Analyse vorausgesetzt, kann diese Seite optimal auf die Bedürfnisse des Kunden ausgerichtet werden. Damit ist die Landing Page die Antwort auf die Fragen des Kunden.

Optimale
Conversion Rates

Unter optimaler Berücksichtigung der Kundenbedürfnisse kann bei einer Landingpage eine Conversion Rate von mindestens 5% erreicht werden! Der stetige Einsatz von A/B-Testings mit einhergehenden Optimierungen steigert diese Quote bis zu 25%.

Fokussierung auf
spezielles Produkt

Das von Ihnen beworbene Produkt hat seine volle und ungeteilte Aufmerksamkeit. Ihr Produkt mag noch so toll sein - in Ihrem Shop ist es ein Produkt unter vielen. Hier können und müssen Sie den Kundennutzen erfolgreich kommunizieren.

Wie funktioniert eine Landing Page?

Eine Landing Page ist eine extra für das Marketing / den Verkauf eines speziellen Produkts oder einer Dienstleistung eingerichtete Website. Deine potenziellen Kunden „landen“ auf dieser Seite, bekommen Ihr Angebot vorgestellt und können direkt zugreifen.

Ein Besucher kommt dorthin, weil er zuvor irgendwo auf einen Call-To-Action-Button geklickt hat. Das kann über eine Werbemaßnahme bei Google oder Facebook erfolgt sein oder über ein generisches Suchergebnis bei Google. Die zuvor geschaltete Werbung muss im völligen Einklang mit der Landing Page stehen. Keine Irritationen, stattdessen die 100%ige Erfüllung der zuvor geweckten Erwartungen. Das reine Erstellen einer Landing Page (Design und Programmierung) reicht also nicht aus. Die Kampagne muss im Vorfeld strategisch geplant werden Nur dann ist das von Ihnen eingesetzte Werbe-Budget wirksam angelegt.

Das tun wir für Sie, wenn Sie eine Landing Page starten wollen

Ganz gleich, ob Sie mit uns ein komplettes Landingpage-Projekt abwickeln wollen oder nur eine Teilleistung benötigen - wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner. An dieser Stelle weisen wir aber darauf hin, dass es leider nicht möglich ist, die Funktionalitäten eines Designs von Fremdanbietern wie Leadpages zu verändern. Da sind uns aus technischen Gründen die Hände gebunden. Ansonsten haben Sie mit uns freie Bahn!

Landing Page - Gibt es einen Bedarf nach Ihrem Produkt?

Gibt es tatsächlich
Bedarf nach Ihrem Produkt?

Ihnen stehen keine oder nicht ausreichende Daten zur Verfügung, um die Erfolgschancen Ihres Projekts abschätzen zu können? Wir erstellen Ihnen eine Test-Seite und analysieren die daraus gewonnen Daten. Damit Ihr Budget gut angelegt ist.

Landingpage Strategie

Haben Sie eine Strategie
für Ihre Landingpage?

Eine Landing-Page-Kampagne braucht Vorbereitung, um erfolgreich zu sein. Die Analyse von Kunden und Mitbewerbern ist unerlässlich. Daraus ergeben sich Inhalte, Methoden und Kanäle. Sie brauchen Support - dafür sind wir da!

Landing Page - Kreative und technische Umsetzung

Kreative und
technische Umsetzung

Sie haben bereits ausreichend Informationen, verfügen über eine ausgefeilte Strategie - aber benötigen noch einen Partner für die Umsetzung? Von uns erhalten Sie Design und Programmierung  ausgerichtet auf Ihre Zielgruppe!

Landing Page - A/B Testings

A/B Testings für die
weitere Optimierung

Eine Landingpage muss ständig optimiert und weiter entwickelt werden. Mit A/B Tests finden Sie heraus, was funktioniert und was nicht. Wir erhöhen Ihr Conversion Rate, indem wir herausfinden, was Ihre Kunden am meisten lieben.

Videos für Landing Pages

Videos schaffen Interesse
und überzeugen

Ein Video ist ein starkes Mittel, Vertrauen beim Kunden zu erzeugen. Allerdings kann ein schlecht gemachter Selfmade-Clip auch voll nach hinten losgehen. Wir unterstützen Sie mit Drehbuch, Inhalt und vor allem einem fachlich sauberen Dreh.

Texte für eine Landingpage

Texte und Botschaften,
die ins Schwarze treffen

Bei einer Landing Page ist es wichtig, den potentiellen Kunden genau da zu anzusprechen, wo sein Bedürfnis liegt. Ob emotional oder sachlich, hängt vom Thema ab. Aber zielgerichtet muss es sein. Unsere Texter schreiben genau ins Schwarze!

Landing Page - Gibt es einen Bedarf nach Ihrem Produkt?

Gibt es tatsächlich
Bedarf nach Ihrem Produkt?

Ihnen stehen keine oder nicht ausreichende Daten zur Verfügung, um die Erfolgschancen Ihres Projekts abschätzen zu können? Wir erstellen Ihnen eine Test-Seite und analysieren die daraus gewonnen Daten. Damit Ihr Budget gut angelegt ist.

Landing Page Strategie

Haben Sie eine Strategie
für Ihre Landing Page?

Eine Landing-Page-Kampagne braucht Vorbereitung, um erfolgreich zu sein. Die Analyse von Kunden und Mitbewerbern ist unerlässlich. Daraus ergeben sich Inhalte, Methoden und Kanäle. Sie brauchen Support - dafür sind wir da!

Landingpage - Kreative und technische Umsetzung

Kreative und
technische Umsetzung

Sie haben bereits ausreichend Informationen, verfügen über eine ausgefeilte Strategie - aber benötigen noch einen Partner für die Umsetzung? Von uns erhalten Sie Design und Programmierung  ausgerichtet auf Ihre Zielgruppe!

Landing Page - A/B Testings

A/B Testings für die
weitere Optimierung

Eine Landingpage muss ständig optimiert und weiter entwickelt werden. Mit A/B Tests finden Sie heraus, was funktioniert und was nicht. Wir erhöhen Ihr Conversion Rate, indem wir herausfinden, was Ihre Kunden am meisten lieben.

Videos für Landing Pages

Videos schaffen Interesse
und überzeugen

Ein Video ist ein starkes Mittel, Vertrauen beim Kunden zu erzeugen. Allerdings kann ein schlecht gemachter Selfmade-Clip auch voll nach hinten losgehen. Wir unterstützen Sie mit Drehbuch, Inhalt und vor allem einem fachlich sauberen Dreh.

Texte für eine Landing Page

Texte und Botschaften,
die ins Schwarze treffen

Bei einer Landing Page ist es wichtig, den potentiellen Kunden genau da zu anzusprechen, wo sein Bedürfnis liegt. Ob emotional oder sachlich, hängt vom Thema ab. Aber zielgerichtet muss es sein. Unsere Texter schreiben genau ins Schwarze!

10 Dinge, die Sie bei der Planung
beachten sollten

Falls Sie sich entschieden haben, doch besser auf unsere Dienste zu verzichten, dann möchten wir Ihnen hier wenigstens die wichtigsten 10 Punkte an die Hand geben, die Sie bei Ihrer Landing Page Kampagne berücksichtigen sollten. Sollten Sie an irgendeiner Stelle wider Erwarten Probleme haben, freuen wir uns selbstverständlich nicht über Ihre Probleme, sondern Ihnen weiterhelfen zu können.

1. Noch keine verwendbaren Daten vorhanden? Proto-Typing schafft Sicherheit!

Die erste wichtige Frage ist, ob Sie bereits über ausreichende Daten in Bezug auf Kunden, Angebot, Kanäle und Mitbewerber verfügen. Sollte das der Fall sein, können Sie direkt bei Punkt 2 weiterlesen. Sollte das nicht der Fall sein, lesen Sie bitte weiter.

Eine Landing Page ist eine Investition. Kleinere Projekte können Sie selbst abwickeln - dann investieren Sie viel Zeit. Oder Sie lassen es von einer Agentur machen - dann investieren Sie Geld. Bei größeren Projekten steckt in jedem Falle viel Zeit und Geld dahinter.

Um etwaigen Fehlentscheidungen vorzubeugen, macht es Sinn, einen Prototypen zu erstellen - denn so können Sie herausfinden, ob es für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung überhaupt einen Bedarf gibt. Sicherlich kann es betrüblich sein, wenn diese Maßnahme zu dem Ergebnis führt, dass Ihre Träume mal eben vom Tisch gewischt sind, weil Ihre Annahme nicht bestätigt wurde. Noch viel betrüblicher wäre es allerdings, wenn Sie noch mehr Investitionen auf sich nehmen, um letztendlich zum selben Ergebnis zu.

2. Agentur beauftragen oder selber machen?

Sicherlich ist es die beste Lösung, eine Agentur zu beauftragen, weil Sie sich dann sicher sein können, dass die Landing Page exakt auf Ihr Produkt und Ihre Kunden zugeschnitten ist. Sollten Sie aber gerade am Anfang mit Ihrer Unternehmung stehen, könnte Ihnen aber am dafür notwendigen Budget fehlen. Es gibt eine Reihe von Anbietern bzw. Tools, mit denen Sie Ihre Landing-Page-Kampagnen auch selbst gestalten können. Hier können Sie auf verschiedene Vorlagen zugreifen, die Sie dann per Drag and Drop anpassen können. Das benötigt zwar auch einige Stunden Zeit und Fleiß, aber ist sicherlich machbar.

Empfehlenswerte Anbieter sind

Die Templates der Anbieter sind durchaus nicht schlecht. Aber sie haben ihre Grenzen. Je spezifischer die Anforderungen sind, desto mehr ist eine individuelle Erstellung notwendig. So gibt es bisher zum Beispiel keinen Anbieter, der es realisiert hat, dass ein T-Shirt in verschiedenen Größen verkauft werden kann. Absurd, aber wahr. Wenn Sie also ein Produkt mit einer Auswahl an Varianten (Größen, Farben, Ausstattungen) anbieten möchten, kommen Sie an einer individuellen Programmierung nicht vorbei. Natürlich können Sie auch für jede T-Shirt-Größe eine eigene Landing Page betreiben. Das war ein Scherz.

3. Der Content Ihrer Kampagne muss dem Bedürfnis Ihres Kunden entsprechen

Bevor Sie sich an die Arbeit machen, ist eine gründliche Analyse Ihres Produkts und Ihrer Kunden notwendig. Preiswerte Produkte haben andere Anforderungen an das Sicherheitsgefühl als teurere Produkte. Darüber hinaus sollten Sie sich der Bedürfnislage Ihres Zielgruppe absolut bewusst sein. Welche Fragen stellt sie sich - welche Antworten können sie ihr geben? Welche Ängste bestehen im Zusammenhang mit dem Produkt - wie kann Sicherheit geschaffen werden? Welches Problem möchte der Kunde mit Ihrem Produkt lösen - wie können Sie ihn davon überzeugen, dass es dazu geeignet ist?

Lernen Sie, wie sich ihr Kunde fühlt. Kriechen Sie in seinen Kopf. Lesen Sie seine Gedanken. Einfacher gesagt als getan, nicht wahr? Dann fangen Sie mit einer "Persona" an, einem Prototyp Ihres Kunden und legen für ihn ein Profil an. Mit allen Informationen, die Ihnen einfallen. Falls Ihnen gerade nichts einfällt, schauen Sie in Ihre Kundendaten. 

Darin finden Sie zumindest schon einmal die demographischen Daten - Alter, Geschlecht, Familienstatus, Art der gekauften Produkte. Das ist eine gute Grundlage für ein weiteres Brainstorming. Aha ... eine 30jährige Frau, die ein Kartoffelschälmesser bei mir gekauft hat ... Sie kocht also, nimmt keine Fertigprodukte. Vielleicht hat sie Kinder und ist deswegen sehr ernährungsbewusst. Vielleicht hat sie aber auch Übergewicht und isst keine Fertigprodukte mehr. Ihre Daten werden es möglicherweise an den Tag bringen ...

Denken Sie nach! Versetzen Sie sich hinein? Wer ist Ihr Kunde wirklich? Welche Nöte hat er und wie kann ihm geholfen werden? Wenn Sie sich die Antworten auf diese Fragen gegeben haben - dann sollte es ein Leichtes sein, Content zu produzieren, der dem Bedürfnis Ihres Kunden entspricht und dem er auch glauben kann. Denn er fühlt sich wahrgenommen, erkannt, verstanden - die Basis für Vertrauen ist geschaffen.

4. Landingpage mit Headlines, die ansprechen

Landing Pages brauchen aussagekräftige Überschriften. Ist das nicht gewährleistet, verlässt der Besucher die Seite, ohne sich den Inhalt vorher überhaupt durchgelesen zu haben. Aussagekräftig bedeutet, dass hier bereits das Bedürfnis des Kunden im Kern erfasst und angesprochen werden muss. Ihre Headline stellt auch ein Versprechen dar. Zum Beispiel „So lernen Sie Englisch im Schlaf!". Die Sub Headline konkretisiert, auf welche Weise dieses Versprechen eingelöst werden soll: „Die weltweit erste Traum-Hypnose zur Spracherlernung“. 

Google honoriert gute Headlines und Sub-Headlines ebenfalls. Das wirklich Wichtige dabei ist, dass bei in einem inhaltlichen Zusammenhang stehen sollten. Auf diese Weise haben Sie zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen - den Kunden und gleichzeitig Google überzeugt. 

5. Vertrauensbildende Argumente

Dieser Punkt betrifft eigentlich nochmals den Content und hat den Fokus auf "Vertrauensbildung". Wie schon gesagt, je besser Sie sich vorher in Ihren Kunden hineinversetzt haben, desto leichter wird es Ihnen fallen, ihm Argumente für den Kauf Ihres Produkts zu liefern. Setzen Sie sich wirklich mit seinen Bedürfnissen, seinen Sorgen, seiner Motivation auseinander - und Ihnen werden überzeugende Argumente einfallen. Schließlich ist er auf Ihrer Seite gelandet und hat damit bereits gezeigt, dass er grundsätzlich an Ihrem Produkt interessiert ist. Er will, er weiß nur noch nicht, ob er bei Ihnen.

6. Keine Navigation - keine Links! Nothing but your product!

Eine Landing Page hat den Vorteil und den Zweck, dass der Kunde sich einzig und allein auf Ihr Produkt fokussieren kann. Zerstören Sie diesen Effekt nicht durch unnötige Ablenkungen. Eine Navigation könnte den Benutzer dazu verleiten, sich eine andere Seite anzuschauen. Wenn er auf anderen Pages sogar auf Ihrer Website liest, vergisst er womöglich, was er eigentlich wollte.

Auch Links jeder Art (selbst wenn sie in der Absicht erstellt wurden, dem Nutzer weitere Kaufargumente zu liefern) haben auf einer Landing Page nichts zu suchen! Halten Sie ihn beim Thema - halten Sie ihn beim Produkt. Alles, was es geben darf, ist Empathie für sein Problem und Argumente für Ihre Lösung.

7. Call-To-Action - die Handlungsaufforderung

Der Einsatz von Call-To-Action-Buttons sollte wohlüberlegt sein. Zuviele Buttons stören mehr als sie nutzen. Der Besucher fühlt sich bedrängt. Allerdings darf und soll dieser Button ein zentrales Element der Landing Page sein: Auffällig, riesengroß und auf keinen Fall zu übersehen. Auch der Einsatz von Pfeilen, die auf diese Handlungsaufforderung weisen, sind ein wichtiges Mittel. Nach dem Motto "Du willst Englisch im Schlaf lernen? Dann klicke hier!".

8. Referenzen erhöhen die Glaubwürdigkeit

Wenn Sie bereits Referenzen haben, bilden Sie diese unbedingt ab! Es ist allerdings aus Gründen des unlauteren Wettbewerbs und letztendlich auch der Vertrauensbildung dringend davon abzuraten, sich auf die Schnelle selbst ein paar Fake-Bewertungen einfallen zu lassen. Der Kunde hat ein sensibles Gespür dafür, was echt ist und was nicht.

9. Das Anmeldeformular

Das Anmeldeformular ist ein sensibler Punkt. Die Bereitschaft des Kunden ist nicht hoch ist, überflüssige Informationen zu preis zu geben. Er weiß an dieser Stelle ja noch gar nicht zwingend, mit wem er es da zu tun hat. Ok, das Produkt ist interessant. Die Beschreibung durchaus vertrauenswürdig. Und er fühlt sich auch verstanden. Aber jetzt sooooo viele Informationen preisgeben? Nein. Und an dieser Stelle haben Sie sich den Deal versaut - der Kunde steigt aus. Von daher ist auf jeden Fall empfehlenswert, das Anmeldeformular auf das Nötigste zu beschränken.

Lediglich die Eingabe des Namens (mitunter auch nur der Vorname für die Du-Ansprache) und der Email-Adresse sollten hier notwendig sein. Es gibt Produkte, da ist dem Kunden klar, dass weitere Informationen sinnvoll und notwendig sind. Zum Beispiel die Nennung einer Web-Adresse für eine SEO-Beratung. Aber reines Daten-Phishing geht gar nicht mehr und hat auf einer Landingpage nichts zu suchen!

10. Denken Sie ans Impressum und die Datenschutzerklärung

Auf einer Landing Page gelten dieselben gesetzlichen Rahmenbedingungen wie bei jeder anderen Website auch! Vergessen Sie also keinesfalls den Link auf Ihr Impressum und die Datenschutzerklärung! Sollten Sie dabei Hilfe in Bezug auf Rechtssicherheit benötigen, sind wir Ihnen gern behilflich.

1. Noch keine verwendbaren Daten vorhanden? Proto-Typing schafft Sicherheit!

Die erste wichtige Frage ist, ob Sie bereits über ausreichende Daten in Bezug auf Kunden, Angebot, Kanäle und Mitbewerber verfügen. Sollte das der Fall sein, können Sie direkt bei Punkt 2 weiterlesen. Sollte das nicht der Fall sein, lesen Sie bitte weiter.

Eine Landing Page ist eine Investition. Kleinere Projekte können Sie selbst abwickeln - dann investieren Sie viel Zeit. Oder Sie lassen es von einer Agentur machen - dann investieren Sie Geld. Bei größeren Projekten steckt in jedem Falle viel Zeit und Geld dahinter.

Um etwaigen Fehlentscheidungen vorzubeugen, macht es Sinn, einen Prototypen zu erstellen - denn so können Sie herausfinden, ob es für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung überhaupt einen Bedarf gibt. Sicherlich kann es betrüblich sein, wenn diese Maßnahme zu dem Ergebnis führt, dass Ihre Träume mal eben vom Tisch gewischt sind, weil Ihre Annahme nicht bestätigt wurde. Noch viel betrüblicher wäre es allerdings, wenn Sie noch mehr Investitionen auf sich nehmen, um letztendlich zum selben Ergebnis zu.

2. Agentur beauftragen oder selber machen?

Sicherlich ist es die beste Lösung, eine Agentur zu beauftragen, weil Sie sich dann sicher sein können, dass die Landing Page exakt auf Ihr Produkt und Ihre Kunden zugeschnitten ist. Sollten Sie aber gerade am Anfang mit Ihrer Unternehmung stehen, könnte Ihnen aber am dafür notwendigen Budget fehlen. Es gibt eine Reihe von Anbietern bzw. Tools, mit denen Sie Ihre Landing-Page-Kampagnen auch selbst gestalten können. Hier können Sie auf verschiedene Vorlagen zugreifen, die Sie dann per Drag and Drop anpassen können. Das benötigt zwar auch einige Stunden Zeit und Fleiß, aber ist sicherlich machbar.

Empfehlenswerte Anbieter sind

Die Templates der Anbieter sind durchaus nicht schlecht. Aber sie haben ihre Grenzen. Je spezifischer die Anforderungen sind, desto mehr ist eine individuelle Erstellung notwendig. So gibt es bisher zum Beispiel keinen Anbieter, der es realisiert hat, dass ein T-Shirt in verschiedenen Größen verkauft werden kann. Absurd, aber wahr. Wenn Sie also ein Produkt mit einer Auswahl an Varianten (Größen, Farben, Ausstattungen) anbieten möchten, kommen Sie an einer individuellen Programmierung nicht vorbei. Natürlich können Sie auch für jede T-Shirt-Größe eine eigene Landing Page betreiben. Das war ein Scherz.

3. Der Content Ihrer Kampagne muss dem Bedürfnis Ihres Kunden entsprechen

Bevor Sie sich an die Arbeit machen, ist eine gründliche Analyse Ihres Produkts und Ihrer Kunden notwendig. Preiswerte Produkte haben andere Anforderungen an das Sicherheitsgefühl als teurere Produkte. Darüber hinaus sollten Sie sich der Bedürfnislage Ihres Zielgruppe absolut bewusst sein. Welche Fragen stellt sie sich - welche Antworten können sie ihr geben? Welche Ängste bestehen im Zusammenhang mit dem Produkt - wie kann Sicherheit geschaffen werden? Welches Problem möchte der Kunde mit Ihrem Produkt lösen - wie können Sie ihn davon überzeugen, dass es dazu geeignet ist?

Lernen Sie, wie sich ihr Kunde fühlt. Kriechen Sie in seinen Kopf. Lesen Sie seine Gedanken. Einfacher gesagt als getan, nicht wahr? Dann fangen Sie mit einer "Persona" an, einem Prototyp Ihres Kunden und legen für ihn ein Profil an. Mit allen Informationen, die Ihnen einfallen. Falls Ihnen gerade nichts einfällt, schauen Sie in Ihre Kundendaten. 

Darin finden Sie zumindest schon einmal die demographischen Daten - Alter, Geschlecht, Familienstatus, Art der gekauften Produkte. Das ist eine gute Grundlage für ein weiteres Brainstorming. Aha ... eine 30jährige Frau, die ein Kartoffelschälmesser bei mir gekauft hat ... Sie kocht also, nimmt keine Fertigprodukte. Vielleicht hat sie Kinder und ist deswegen sehr ernährungsbewusst. Vielleicht hat sie aber auch Übergewicht und isst keine Fertigprodukte mehr. Ihre Daten werden es möglicherweise an den Tag bringen ...

Denken Sie nach! Versetzen Sie sich hinein? Wer ist Ihr Kunde wirklich? Welche Nöte hat er und wie kann ihm geholfen werden? Wenn Sie sich die Antworten auf diese Fragen gegeben haben - dann sollte es ein Leichtes sein, Content zu produzieren, der dem Bedürfnis Ihres Kunden entspricht und dem er auch glauben kann. Denn er fühlt sich wahrgenommen, erkannt, verstanden - die Basis für Vertrauen ist geschaffen.

4. Landing Page mit Headlines, die ansprechen

Landing Pages brauchen aussagekräftige Überschriften. Ist das nicht gewährleistet, verlässt der Besucher die Seite, ohne sich den Inhalt vorher überhaupt durchgelesen zu haben. Aussagekräftig bedeutet, dass hier bereits das Bedürfnis des Kunden im Kern erfasst und angesprochen werden muss. Ihre Headline stellt auch ein Versprechen dar. Zum Beispiel „So lernen Sie Englisch im Schlaf!". Die Sub Headline konkretisiert, auf welche Weise dieses Versprechen eingelöst werden soll: „Die weltweit erste Traum-Hypnose zur Spracherlernung“. 

Google honoriert gute Headlines und Sub-Headlines ebenfalls. Das wirklich Wichtige dabei ist, dass bei in einem inhaltlichen Zusammenhang stehen sollten. Auf diese Weise haben Sie zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen - den Kunden und gleichzeitig Google überzeugt. 

5. Vertrauensbildende Argumente

Dieser Punkt betrifft eigentlich nochmals den Content und hat den Fokus auf "Vertrauensbildung". Wie schon gesagt, je besser Sie sich vorher in Ihren Kunden hineinversetzt haben, desto leichter wird es Ihnen fallen, ihm Argumente für den Kauf Ihres Produkts zu liefern. Setzen Sie sich wirklich mit seinen Bedürfnissen, seinen Sorgen,

seiner Motivation auseinander - und Ihnen werden überzeugende Argumente einfallen. Schließlich ist er auf Ihrer Seite gelandet und hat damit bereits gezeigt, dass er grundsätzlich an Ihrem Produkt interessiert ist. Er will, er weiß nur noch nicht, ob er bei Ihnen.

6. Keine Navigation - keine Links! Nothing but your product!

Eine Landing Page hat den Vorteil und den Zweck, dass der Kunde sich einzig und allein auf Ihr Produkt fokussieren kann. Zerstören Sie diesen Effekt nicht durch unnötige Ablenkungen. Eine Navigation könnte den Benutzer dazu verleiten, sich eine andere Seite anzuschauen. Wenn er auf anderen Pages sogar auf Ihrer Website liest, vergisst er womöglich, was er eigentlich wollte.

Auch Links jeder Art (selbst wenn sie in der Absicht erstellt wurden, dem Nutzer weitere Kaufargumente zu liefern) haben auf einer Landing Page nichts zu suchen! Halten Sie ihn beim Thema - halten Sie ihn beim Produkt. Alles, was es geben darf, ist Empathie für sein Problem und Argumente für Ihre Lösung.

7. Call-To-Action - die Handlungsaufforderung

Der Einsatz von Call-To-Action-Buttons sollte wohlüberlegt sein. Zuviele Buttons stören mehr als sie nutzen. Der Besucher fühlt sich bedrängt. Allerdings darf und soll dieser Button ein zentrales Element der Landing Page sein: Auffällig, riesengroß und auf keinen Fall zu übersehen. Auch der Einsatz von Pfeilen, die auf diese Handlungsaufforderung weisen, sind ein wichtiges Mittel. Nach dem Motto "Du willst Englisch im Schlaf lernen? Dann klicke hier!".

8. Referenzen erhöhen die Glaubwürdigkeit

Wenn Sie bereits Referenzen haben, bilden Sie diese unbedingt ab! Es ist allerdings aus Gründen des unlauteren Wettbewerbs und letztendlich auch der Vertrauensbildung dringend davon abzuraten, sich auf die Schnelle selbst ein paar Fake-Bewertungen einfallen zu lassen. Der Kunde hat ein sensibles Gespür dafür, was echt ist und was nicht.

9. Das Anmeldeformular

Das Anmeldeformular ist ein sensibler Punkt. Die Bereitschaft des Kunden ist nicht hoch ist, überflüssige Informationen zu preis zu geben. Er weiß an dieser Stelle ja noch gar nicht zwingend, mit wem er es da zu tun hat. Ok, das Produkt ist interessant. Die Beschreibung durchaus vertrauenswürdig. Und er fühlt sich auch verstanden. Aber jetzt sooooo viele Informationen preisgeben? Nein. Und an dieser Stelle haben Sie sich den Deal versaut - der Kunde steigt aus. Von daher ist auf jeden Fall empfehlenswert, das Anmeldeformular auf das Nötigste zu beschränken.

Lediglich die Eingabe des Namens (mitunter auch nur der Vorname für die Du-Ansprache) und der Email-Adresse sollten hier notwendig sein. Es gibt Produkte, da ist dem Kunden klar, dass weitere Informationen sinnvoll und notwendig sind. Zum Beispiel die Nennung einer Web-Adresse für eine SEO-Beratung. Aber reines Daten-Phishing geht gar nicht mehr und hat auf einer Landingpage nichts zu suchen!

10. Denken Sie ans Impressum und die Datenschutzerklärung

Auf einer Landingpage gelten dieselben gesetzlichen Rahmenbedingungen wie bei jeder anderen Website auch! Vergessen Sie also keinesfalls den Link auf Ihr Impressum und die Datenschutzerklärung! Sollten Sie dabei Hilfe in Bezug auf Rechtssicherheit benötigen, sind wir Ihnen gern behilflich.

Montag bis Freitag: 09.00 bis 16.00 Uhr
Montag bis Freitag: 09.00 bis 16.00 Uhr

Nürnberger Str. 57
46117 Oberhausen
Deutschland

Kontakt

Ja, ich möchte mehr Kunden über gezielte Ansprache durch eine Landing Page!